Bundesverdienstkreuz für ehemaligen BDEF-Vorsitzenden

Press Presse Prensa

bvk2Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde e.V.

Hannover, den 24. März 2000

Durch den Bundespräsidenten Johannes Rau wurde Herrn Wolfgang Schacht – bis 14. Mai 1999 Vorsitzender des Bundesverbands Deutscher Eisenbahn-Freunde – am 27. Januar 2000 das Bundesverdienstkreuz verliehen. Am vergangenen Mittwoch den 22. März 2000 wurde ihm in seiner Heimatstadt Hannover das Ordenszeichen und die Urkunde zum "Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland" durch den Oberbürgermeister Dr. Herbert Schmalstieg in einer feierlichen Stunde in der Ratsstube des Rathauses am Trammplatz überreicht. In der Laudatio wurde Schachts über 25 Jahre währendes Wirken im "Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde e.V." (BDEF) und bei dem Verein "Eisenbahnfreunde Hannover e.V." gewürdigt.

Der Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde e.V. sieht in der Auszeichnung seines ehemaligen Präsidenten eine Bestätigung, sich als Dachverband auf den richtigen Betätigungsfeldern zu engagieren. Die Auszeichnung erkennt die wertvolle Arbeit des BDEF von höchster Stelle aus an und bestärkt ihn, sich noch bestimmter für die von ihm vertretenen Interessen einzusetzen.


schacht1Wolfgang Schacht ist Mitbegründer des Vereins "Eisenbahnfreunde Hannover" (Oktober 1959) und wurde bei der Gründungsversammlung als Vorsitzender eingesetzt. Diese Position hatte er in den Jahren von 1959 bis 1972, von 1980 bis 1982 und von 1984 bis 1992 – insgesamt also 23 Jahre – inne. Die "Eisenbahnfreunde Hannover" zählen auch heute noch zu einem der bedeutenden Zusammenschlüsse von Eisenbahnfreunden in der Bundesrepublik Deutschland und waren stets von der Persönlichkeit des Wolfgang Schacht geprägt.

Von Mai 1964 bis Mai 1968 war Wolfgang Schacht Beisitzer im Vorstand des Dachverbands "Bundesverband Deutscher Eisenbahn-Freunde e.V.", anschließend 14 Jahre bis zum 21. Mai 1982 Geschäftsführer. Der Mitgliederbestand zu jener Zeit von über 400 Vereinigungen mit fast 20000 Einzelmitgliedern erforderte ein erhebliches zeitliches und fachliches Engagement, um die vielfältigen Aufgaben zu erledigen, die durchaus mit der Größenordnung eines mittleren Industriebetriebs vergleichbar sind – nur eben ehrenamtlich. Dieter Scholz, Vorsitzender des Bundesverbands in den Jahren 1978 bis 1982, beschreibt Wolfgang Schacht mit den Worten: "Der BDEF war für Wolfgang Schacht ‚Platz 1‘ – vieles andere mußte zurückstehen. Er hat mit seiner Persönlichkeit Schwerpunkte und Impulse gesetzt, die weit über das Normale hinausgehen und das Prädikat ‚Mentor‘ oder ‚Baumeister des Verbandes‘ unbestreitbar verdienen."

Vom 29. Mai 1992 ab war Schacht stellvertretender Vorsitzender und ab 21. Mai 1993 Präsident des Bundesverbands. Im Jahr 1993 war die Mitgliederzahl des BDEF an eine Grenze der ehrenamtlichen Betreuung der Clubs von Eisenbahnfreunden, Modellbahnern und Museumseisenbahnern gestoßen. Es kam zu einer Neuordnung des Verbands: Die Modelleisenbahn- und Eisenbahn-Freunde verblieben im BDEF, während sich die Vereinigungen von Museums- und Touristikbahnen im neu gegründeten Verband "VDMT" organisierten. Diese bis heute nebeneinander bestehenden Dachorganisationen sind – unter anderem Dank Wolfgang Schacht – gut befreundet und arbeiten im europäischen Dachverband MOROP eng zusammen.

Der internationale "Verband der Modelleisenbahner und Eisenbahnfreunde Europas – MOROP" leistet auf europäischer Ebene Koordinierungs- und Normungsarbeit und ist sowohl für Modelleisenbahner als auch für die Industrie von großer Bedeutung. Wolfgang Schacht war stets intensiver Befürworter dieses europäischen Dachverbands und hatte dort auch mehrfach Ehrenämter inne.

Auch in Problemzeiten konnte er den Bundesverband erfolgreich leiten und nach vorübergehenden Tiefs durch seinen Vorsitz wieder stärken. Schacht war anerkannter Berater und geschätzter Vermittler für die Interessen der Mitgliedsvereinigungen, der Deutschen Bahn, der Industrie, der anderen nationalen Verbände in Europa und der internationalen Gremien. Seinem Wirken ist es zu verdanken, daß der BDEF heute einer der größten Verbände seiner Art in Europa ist und weltweit Anerkennung findet.

schacht2

Der soeben ausgezeichnete Wolfgang Schacht im Kreise seiner Gäste (v.l.n.r.):
Olaf Herfen (Stellv. BDEF-Vorsitzender)
Thomas Pohl (BDEF-Pressereferent),
Gisela Beese-Schacht (Ehefrau),
Gerhard A. Bayer (BDEF-Vorsitzender),
Wolfgang Schach
t - mit Urkunde und Ehrenzeichen,
Jürgen Dreyer (BDEF-Geschäftsführer),
Günter Müller (Vorsitzender der Eisenbahnfreunde Hannover),
Ernst-Wilhelm Holländer (BDEF-Schatzmeister).